IG Rheinfelden-5G


für ein umweltverträgliches Mobilnetz
 

Zwei sich ergänzende Volksinitiativen sind lanciert!


Genau wie unsere Petition fordert die Initiative ein umweltverträgliches Mobilnetz. Die Initiative verlangt eine Trennung der Innen- und Aussenversorgung und eine Kombination der Glasfaser mit Funkstrahlung. Die schädliche Strahlung kann dadurch auch mit 5G wesentlich tiefer gehalten werden. Damit müssen auch Grenzwerte nicht erhöht werden. Im Aussenraum soll zudem der Zonenplan auf diese neue Herausforderung adäquat angepasst werden.


 

Eidg. Volksinitiative «Für einen gesundheitsverträglichen und stromsparenden Mobilfunk» 


Das Ziel: Nicht den Mobilfunk abschaffen, sondern ihn gesundheitsverträglich gestalten. Die Versorgung mit Mobilfunk und Internet ist aufzuteilen in ein Drinnen (Indoor) und Draussen (Outdoor). Im Gebäudeinneren schnelles Internet funkfrei durch Glasfaser- und Koaxialkabel. Der Mobilfunk wurde f ür unterwegs geschaffen. Wenn die Gebäudedämpfung nicht mehr durchdrungen werden muss, lässt sich die Strahlung der Sender von Mobilfunk und Open Wireless beträchtlich herabsetzen.

Unterschriftenbogen herunter laden
Umweltverträglicher MF.pdf (374.79KB)
Unterschriftenbogen herunter laden
Umweltverträglicher MF.pdf (374.79KB)



Es ist ein allgemeiner Rechtsgrundsatz, dass jeder für seine Taten und deren Auswirkungen verantwortlich gemacht werden kann (Verursacherprinzip). Einzig beim Mobilfunk gilt hier bisher die Beweislastumkehr. Dies soll mit der Initiative zu Recht geändert werden.

Zu denken gibt in dem Zusammenhang, dass sich das Risiko, welcher vom Mobilfunk ausgeht, nicht versichern lässt. Es gibt keine Versicherung, welche für solche Schäden aufkommen will!



Eidg. Volksinitiative «Mobilfunkhaftungs-Initiative»

Das Ziel der Mobilfunkhaftungs-Initiative ist es, dass der Betreiber einer Mobilfunkanlage nicht nur deren saftiger Gewinn einstecken kann, sondern auch für die Kosten bei allfälligem Personen- oder Sachschaden im messbaren Umkreis der Sendeanlage aufzukommen hat. Durch die Umkehr der Beweislast, muss der Betreiber den Beweis erbringen, dass der Schaden nicht durch den Betrieb der Anlage verursacht wurde.





Unterschriftenbogen herunter ladeen
Haftung.pdf (470.85KB)
Unterschriftenbogen herunter ladeen
Haftung.pdf (470.85KB)